Neubeschaffung GW-W Pelikan RV 11/91-1

Seit Oktober 2015 war es traurige Gewissheit: Unser Gerätewagen Wasserrettung, der uns seit 2004 in Wangen wertvolle Dienste geleistet hatte, fiel durch den TÜV; leider nicht zum ersten Mal - dafür aber zum letzten Mal. 

Folgende Vorgaben sollte der Nachfolger erfüllen: 

  • mindestens 7 Sitzplätze, davon wieder 3 entgegen der Fahrtrichtung
  • Platz für den verkehrssicheren Transport von vier einsatzbereiten Tauchgeräten
  • wasserdichter Boden im Aufbau
  • Allradantrieb und gute Bodenfreiheit
  • Standheizung & Klimaanlage
  • Umfeldbeleuchtung
  • elektrische Frontseilwinde
  • Anhängekupplung
  • Rückfahrkamera
  • Automatikgetriebe

In einer für uns bis dahin beispiellosen Spendenaktion ermöglichten es uns Gewerbebetriebe und Bürger aus Wangen und der näheren Umgebung, die Stadt Wangen sowie umliegende Gemeinden zusammen mit dem Innenministerium Baden-Württemberg, zeitgemäßen Ersatz zu beschaffen.

Dennoch wurden so über 30% der Gesamtkosten durch unsere Förderer aufgebracht!

Beinahe alle unsere definierten Bedarfe konnten umgesetzt werden - auch wenn es ein steiniger Weg war; lediglich die elektrische Seilwinde musste vorläufig zurückgestellt werden.

Zwar dauerte es bis Dezember 2017, bis die Beschaffung tatsächlich in die Wege geleitet werden konnte, umso größer ist nun die Freude am neuen Fahrzeug! Die Entwicklung dieses Prototypen wollen wir gerne hier darstellen.

erste Entwürfe zur Gestaltung des Innenraums

 

 

März 2018

Am 27. März wurde das Grundfahrzeug bei der Walser in Rankweil (Österreich) angeliefert. 

Bereits am 30. März fuhren Bastian Sturm (LV Württemberg), Markus Buhman (OG Wangen) und Oliver Bolz (Bezirk Ravensburg) zum Aufbauhersteller, um die ersten Absprachen zum Ausbau zu treffen.

 

Das Fahrzeug mit seinen beeindruckenden Dimensionen im Detail: 

  • Mercedes Sprinter 519 cdi mit 190 PS
  • 6-Zylinder-Dieselmotor
  • 5 Tonnen zulässiges Gesamtgewicht
  • Allradantrieb
  • langer Radstand
  • 6 Sitzplätze, davon drei entgegen der Fahrtrichtung
  • Standheizung, Klimaanlage
  • Automatikgetriebe

Durch die Fa. Walser werden nun ein wasserdichter Laderaumboden, die hintere Sitzbank, zwei Regale zum Transport von 4 Tauchgeräten samt Zubehör in ca. 20 Euro-Boxen, 2 Kleiderstangen für Tauchanzüge, die gesamte Einsatzfahrzeug-Elektrik (Umfeldbeleuchtung, Sondersignalanlage, 3 verschiedene Funksysteme, Rückfahrkamera, Laderaumbeleuchtung, Ladestromeinspeisung), ein Trittbrett am Heck, eine elektrische Trittstufe an der rechten Seitentür und zuletzt die Beschriftung hergestellt und eingebaut bzw. angebracht. 


 

 

Juni 2018

Inzwischen wurden die letzten Details des Innenausbaus besprochen, die Bleche für die Innenverkleidung wurden gefertigt. 

Die Winkel für die Regale sind bereits montiert und die Wasserablaufrinne wurde ebenfalls eingebaut. 

Nun gehts zur Bodenbeschichtung und Anfang Juli folgt die Rohbaubesprechung! 

die Dachverkleidung
aus eloxiertem Aluminium
wird montiert
eine der beiden Boden-
ablaufrinnen für das
abtropfende Wasser
die Wasserablaufrinnen
entwässern den Fahrzeug-
innenraum und die Regale
direkt nach außen

Für Diskussionen sorgte noch die Beschriftung des Fahrzeugs; wie die endgültig aussehen wird klären wir ebenfalls bei der Besprechung. 

erster Entwurf der Beschriftung

 

 

Juli 2018

Der Innenausbau schreitet voran! Zwischenzeitlich ist die Bodenbeschichtung ausgehärtet, die Regale sind eingebaut und die Elektrik inkl. Funkeinbau ist fast fertig!

 
 

 

Im Rahmen der Rohbaubesprechung wurden letzte Details wie die Montage der Halterungen für Werkzeug, Spineboard, Tauchlampen und das Hygienemodul besprochen.

Außerdem war der Grafiker vor Ort, welcher die Beschriftung umsetzen wird. 

Der Ausbau ist schon weit fortgeschritten, sodass wir mit einer baldigen Auslieferung rechnen können!


 

 

Mitte Juli 2018

zwischenzeitlich wurden die letzten Details am Innenausbau umgesetzt, die Lampen und die letzten Halterungen wurden eingebaut. 

 
 

 

Auch die Ausführung der Beschriftung konnte inzwischen abgestimmt werden, wobei in der folgenden Skizze einige Details wie Scheibentönung und Konturmarkierung noch fehlen.


 

 

1. August 2018

Pünktlich zum 1. August konnte das neue Fahrzeug in Dienst gestellt werden - gute zwei Wochen früher, als mit der Fa. Walser ursprünglich vereinbart. 

Noch am Tag der Auslieferung wurden letzte Ergänzungseinbauten mit uns abgestimmt und durchgeführt.

Es zeigte sich, dass die gründliche Vorplanung und die engen Abstimmungen während der Fertigung sich sehr bezahlt gemacht haben!

Daher präsentieren wir hier nun das Endergebnis: