Neuigkeiten

20.07.2017 Donnerstag

dringend benötigter Fahrzeugzuwachs bei der DLRG Wangen


Nach den Fahrzeugausfällen der letzten zwei Jahre sah sich der DLRG Bezirk Ravensburg gezwungen, zur Aufrechterhaltung der Einsatzfähigkeit im Bereich Allgäu eine schnelle Lösung zu finden. Zusammen mit dem Landesverband Württemberg konnte in Bayern kurzfristig ein geeignetes Fahrzeug erworben werden. Möglich war die schnelle Beschaffung aber nur dank der finanziellen Unterstützung der betroffenen Kommunen. Das Fahrzeug überbrückt die Zeit, bis ein dieses Jahr zu beschaffendes Neufahrzeug ausgeliefert wird. Der 17 Jahre alte Mercedes Sprinter, der bisher von der DLRG Ansbach in Bayern eingesetzt wurde, verfügt über Anhängekupplung, Standheizung, sieben Sitzplätze und DLRG- sowie 4m-BOS-Funk. Er konnte fix und fertig im DLRG-Design übernommen werden. Nachdem nun bei der Fa. Robert Lohr in Leutkirch in kürzester Zeit Änderungen am Heckausbau und kleinere Instandsetzungen vorgenommen wurden, kommt das Fahrzeug ab 15. Juli bei der Ortsgruppe Wangen im Allgäu zum Einsatz, um dort... mehr


17.07.2017 Montag

Ferien-Anfängerschwimmkurse ausgebucht


Leider sind alle unsere Schwimmkurse ausgebucht! mehr


05.07.2017 Mittwoch

Wir retten auch im Ausland! Rehkitz aus Kobelache in Dornbirn gerettet


Im Rahmen einer Canyoning-Übung in der Dornbirner Kobelache stellte ein SR-Trupp der DLRG EG Allgäu beim Verlassen der Schlucht wimmernde Rufe aus dem Flusslauf fest. Bei einbrechender Dunkelheit konnte ein Rehkitz im Flusslauf entdeckt werden, welches sich auf Grund der Uferbeschaffenheit (linksseitig glatter Fels, rechtsseitig 5m-Betonwand und des Flussverlaufs (Wasserfall im Unterwasser, Gumpen im Oberwasser) in eine ausweglose Situation gebracht hatte.  Das Kitz wurde nach Abseilen eines Trupps entgegen der Strömung vom Wasserfall weggetrieben, im tieferen Wasser eingefangen und nach etwa 100m beschwerlichem Fußmarsch in ein Waldstück entlassen. Bezahlt machten sich dabei die Übungsinhalte zum Thema Tierevakuierung! mehr


02.07.2017 Sonntag

Einsatzgruppe Allgäu beim Kißlegger Triathlon im Einsatz


Die Wasserretter der DLRG Einsatzgruppe Allgäu sorgten zusammen mit Kameraden der DLRG Kißlegg für die Sicherheit der Schwimmer bei der Kißlegger Triathlonstafette.  Seit über 25 Jahren findet dieser im Rahmen des Kißlegger Schloss- und Straßenfestes statt.  Die 32 Teilnehmer erreichten auch in diesem Jahr wieder sicher das Ziel, Einsatztaucher, Rettungsschwimmer und Bootsbesatzungen brauchten nicht einzugreien. mehr


30.06.2017 Freitag

Neuigkeiten zum Fuhrpark der Wasserretter in Wangen


Es gibt wichtige Neuigkeiten zum seit Jahren schwelenden Fuhrparkproblem der DLRG Wangen! Der Landesausschuss "öffentliche Gefahrenabwehr" des DLRG Landesverbandes Württemberg e.V. gab einer Ersatzbeschaffung unseres ausgemusteren Gerätewagen Wasserrettung grünes Licht. Damit kann die Beschaffung voraussichtlich noch in diesem Jahr in die Wege geleitet werden! Damit ist ein wesentlicher Meilenstein genommen - weitere Neuigkeiten folgen! Schließlich müssen wir die Zeit bis zur Lieferung des "neuen" auf überbrücken... mehr


18.06.2017 Sonntag

neue Strömungsretter bei der DLRG Einsatzgruppe Allgäu


Drei neue Strömungsretter konnte die DLRG Einsatzgruppe Allgäu in ihren Reihen willkommen heißen! Jenny Kurtz, Viktor König und Anette Diem nahmen an der Fortbildung des Landesverbandes im Österreichischen Lofer teil.  Neben jeder Menge theoretischen Grundlagen zum Thema Fließwasser und den dortigen speziellen Gefahren stand vor allem das Praktische im Vordergrund: Kennenlernen der speziellen Ausrüstungen, Schwimmen im Wildwasser, Rettungs- und Suchtaktiken sowie seiltechnische Grundlagen zum Spannen von Seilen über Flüsse und das Abseilen ins Wasser und in Schluchten gehörten dazu. Insgesamt nahmen aus dem Bezirk Ravensburg acht junge Wasserretter und Wasserretterinnen an dem Lehrgang teil, sieben von ihnen erhielten zum Abschluss die ersehnte Urkunde. Wir gratulieren unseren Nachwuchsströmungsrettern herzlich! mehr


18.06.2017 Sonntag

Spezialfortbildungen führen Allgäuer Wasserretter nach Bayern und Tirol


An Seilen geführt bieten ein Raft eine der wenigen Alternativen, eine vom Hochwasser abgeschnittene Stelle zu erreichen.

An Seilen geführt bieten ein Raft eine der wenigen Alternativen, eine vom Hochwasser abgeschnittene Stelle zu erreichen.

Den ganzen Mai über trainierten Strömungsretter des DLRG Landesverbandes Württemberg den Umgang mit  Raftingbooten, sowohl an der bayrischen Isar als auch in Österreich. Auch aus Leutkirch, Bad Wurzach, Weingarten, Wangen und Ravensburg nahmen insgesamt 11 Kameraden teil. “Ein Raft ist ein spezielles Schlauchboot, welches konstruktionsbedingt dafür ausgelegt ist, in Wildwasser und schnell fließenden Gewässern gefahren zu werden. Daher werden diese Schlauchboote von der DLRG unter anderem auch im Hochwasserfall eingesetzt”, erklärt Mathias Leißle von der Ortsgruppe Ravensburg. Als einer der Ausbilder gibt er sein Wissen an die Teilnehmer weiter.

Insgesamt 43 Strömungsretter aus dem ganzen Landesverband Württemberg nahmen an den beiden Fortbildungen teil. Unter der Leitung von drei erfahrenen Ausbildern übten die Wasserretter auf den Flüssen Sanna, Isar und Inn verschiedene Szenarien, wie sie im echten Einsatz zu bewältigen sein dürften. Dazu gehörten grundlegende Fahrmanöver,... mehr


09.05.2017 Dienstag

Sommertraining im Freibad startet am 15. Mai


Das Sommertraining im Freibad Stefanshöhe beginnt am 15. Mai! Die neuen Trainingszeiten findet ihr hier: Sommertraining mehr


06.05.2017 Samstag

Großübung für die DLRG Wasserrettungskräfte im Landkreis Ravensburg


Vergangenen Samstag trafen sich die Einsatzkräfte der DLRG Einsatzgruppen Allgäu, Schussental und Altshausen um sich gemeinsam für den Einsatz fortzubilden. Geplant war die Übung gemeinsam mit der Feuerwehr Amtzell und dem DRK Ortsverein Wangen abzuarbeiten, jedoch waren deren Kräfte bei einem Realeinsatz gebunden.
Das zu bewältigende Szenario bot den Einsatzkräften unter der Regie der Einsatzgruppe Allgäu einen Verkehrsunfalles, in dessen Folge zwei PKW im Wasser des Baggersee Grenis gelandet waren. Aus einem PKW, welcher im Uferbereich zu sinken drohte, mussten die Wasserretter zwei verletzte Personen retten und anschließend notfallmedizinisch versorgen.  Einen anderen vollständig gesunkenen PKW galt es unter Wasser zu orten, den Fahrer zu befreien und das Fahrzeug zu bergen. Hierbei konnten vor allem die Unterwasser-Bergungsspezialisten der DLRG OG Altshausen mit Material und Fachwissen glänzen, neben Einsatztauchern kam hierbei auch das mit einem SONAR-Ortungsgerät ausgerüstete Rettungsboot der DLRG OG Wangen im Allgäu zum Einsatz.
Durch die groß angelegte Übung konnten Ansätze für die weitere Aus- und Fortbildung der Einsatz- und Führungskräfte gewonnen werden und fließen in das weitere Jahresprogramm mit ein. 
Eine besondere Perspektive unserer Arbeit konnte eine Drohne liefern,... mehr


20.03.2017 Montag

"Saisoneröffnung" auf der Argen


Das kleine Hochwasser des vergangenen Wochenendes nutzen die Strömungsretter der DLRG Einsatzgruppe Allgäu für den Saisonauftakt! Wie viele andere Wassersportler auch nutzen sie die auf Grund anhaltenden Regens deutlich gestiegen Abflüsse der Oberen und Unteren Argen, um mit dem Raft Übungen durchzuführen.  Für die gut 16 km von Neuravensburg bis Laimnau brauchten die Strömungsretter dank der hohen Fließgeschwindigkeit nur etwa Stunden. mehr



Thema: Strömungsrettung

Seit 2004 beschäftigt sich die DLRG OG Wangen mit Wildwasser- und Strömungsrettung. 

Zusammen mit der Ortsgruppe Ravensburg stellen wir im Bezirk derzeit 2 Strömungsrettergruppen mit einer Einsatzstärke von 22 SR1 bis SR3.

Details mit vielen Hintergrund-Informationen und tollen Bildern finden Sie hier

Projekt: Zentrale Station WRD


 

 

April 2016

Trotz vieler politischer Versuche auf verschiedenen Ebenen in den vergangenen Jahren gelang es uns nicht, unsere Zentrale Station zu verwirklichen, bevor das alte Wangener Feuerwehrhaus abgerissen wird. Bereits für 2014 war der Abriss geplant, verzögerte sich aber bis zur Fertigstellung des Neubaus der Kinderfestkommission.

Im April 2016 wurde es nun ernst: Noch vor dem Kinderfest Ende Juli soll das alte Feuerwehrhaus abgerissen werden, der zugehörige Holzschopf - seit 2001 von uns genutzt - soll verkauft werden.

Dem Liegenschaftsamt der Stadt Wangen gelang es, eine weitere Übergangslösung für uns zu schaffen: Auf dem Gelände der ehemaligen ERBA bekamen wir eine Halle zur gemeinsamen Nutzung mit dem städtischen Bauhof angeboten.

Die Stahlhalle mit etwa 12 x 21 Metern Grundfläche ermöglicht es uns, alle Fahrzeuge, Anhänger und Ausrüstungsgegenstände in einem Gebäude unterzubringen. Zumindest so lange, bis die Bauarbeiten für die Landesgartenschau 2024 auch für dieses Gebäude das Ende bedeuten werden. 

 

Hier gibts weitere Details!